Offline.

Sommer. Ich werde wieder offline gehen. Nicht so lange am Stück wie in anderen Jahren. Aber immerhin. Irgendwo in mir die Hoffnung, dass dann auch die Texte zurückkehren, wie im letzten Jahr. Die langen Texte, die großen Projekte. Unterwegs, im Wald, am See, am Strand. Auf den Autobahnen. Abends, wenn alle schlafen. Vielleicht kann ich wieder schreiben, wenn Corona milder ist, wenn ich offline bin, die Praxis geschlossen. Perspektivenwechsel, nicht mehr Berlin. Die Hoffnung des Waldes, der Bäume. Sonne und Regen. Ein Stückchen Freiheit.