Ein letzter Fick für heute

Die Kinder in der Badewanne. Sie ist froh, die Stimmen zu hören, auch wenn sie mal wieder streiten. Solange sie streiten, sind sie nicht ertrunken. Sie wird den Teufel tun und gucken gehen. Sollen sie streiten. Sie will ihre Ruhe haben und nochmals einen Fick anschauen. Einen noch. Einen letzten für heute, versprochen. Sie würde sich abends mit den Kindern ins Bett legen, das mochten die beiden, und wenn sie hoffentlich gleich mit einschliefe, dann wäre sie nicht mehr gefährdet, doch wieder online zu gehen, obwohl sie es sich so sehr vorgenommen hatte. Nur noch einen, für heute. Obwohl ihr Schambereich schon wund war. Sie konnte es nicht lassen, ihre Finger hineinzustecken, so tief wie möglich, trotz der frisch gemachten Nägel. Das war keine gute Idee gewesen, sich die Nägel machen zu lassen, weil man endlich wieder Nägel machen lassen konnte, für kurze Zeit vielleicht nur, mit Termin. Seit dem Lockdown war sie immer weiter abgedriftet. Sie hatte nicht mal überlegt, dass das mit den Nägeln ein Problem werden könnte. Sie hatte sich nach zwei Tagen mit den neuen Nägeln den alten Gürtel von Opa rausgesucht und hinter dem Rücken mit viel Mühe geschlossen, damit sie heute vielleicht nicht mehr hineinfahren würde in ihr Innerstes, mit den Bildern, den Filmen, diesen schamlos verworfenen Nutten. Frauen sah sie sich an, sie wusste auch nicht, wieso. Das andere war ihr zu hart. Oder zu obszön. Oder zu grob, zu brutal, vielleicht auch das. Obwohl sie von Tag zu Tag brutalere Bilder suchte, auch unter den Frauen. Auch da wusste sie nicht, wieso. Aber wieso sind die Kinder so still, die sind doch sonst nie still. Sie dreht sich um, in Richtung Badezimmer, um zu horchen. Sie dreht sich um, die Hand tief im Schoß, hinter sich den Bildschirm mit den Bildern. Vor ihr, im Türrahmen, zwei mucksmäuschenstille Kinder mit großen Augen und blassen Gesichtern und Angst unter der Haut. Sie wird sie nicht verprügeln, die beiden können ja nichts dafür. Langsam zieht sie ihre Hand heraus und wischt sie ab. Schließt alle Fenster am Bildschirm, löscht den Verlauf, wie immer. Versteckt den besonderen Browser, loggt sich aus und fährt den Computer runter. Ganz in Ruhe, als hätte sie bis eben gearbeitet, drückt sie den Laptopdeckel zu und dreht sich wieder zu den Kindern um. Habt ihr Hunger?